Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Freitag, 21. Mai 2021

{Rezension} Das Patriarchat der Dinge ~ Rebekka Endler

Das Patriarchat der Dinge || Rebekka Endler || Dumont || Sachbuch || HC || 336 Seiten || 1/1

Unsere Umwelt wurde von Männern für Männer gestaltet. In Das Patriarchat der Dinge öffnet Rebekka Endler uns die Augen für das am Mann ausgerichtete Design, das uns überall umgibt. Und sie zeigt, welche mitunter lebensgefährlichen Folgen es für Frauen hat. Unsere westliche Medizin ist beispielsweise – mit Ausnahme der Gynäkologie – auf den Mann geeicht: von Diagnoseverfahren und medizinischen Geräten bis hin zur Dosierung von Medikamenten. Aber auch die Dummys für Crashtests haben den männlichen Körper zum Vorbild – und damit das ganze Auto samt Airbags und Sicherheitsgurten. Der öffentliche Raum ist ebenso für Männer gemacht: Architektur, Infrastruktur und Transport, sogar die Anzahl öffentlicher Toiletten oder die Einstellung der Temperatur in Gebäuden. Wer überlebt einen Herzinfarkt? Wer friert am Arbeitsplatz und für wen ist er gestaltet? Für wen sind technische Geräte leicht zu bedienen? Für wen ist das Internet? Das Patriarchat ist Urheber und Designer unserer Umwelt. Wenn wir uns das bewusst machen, erscheinen diese Fragen plötzlich in einem neuen Licht.


Mittlerweile liege ich gefühlt meinem halben Freundeskreis mit diesem Buch auf den Ohren, so begeistert, empört und wütend machte es mich! Bei Sachbüchern bin ich dazu übergegangen, mir Randnotizen zu machen - in diesem Buch bestanden sie größtenteils aus "bitte was??!" und "JA!".

Montag, 10. Mai 2021

Neues aus dem Märchen... ähh Bücherwald!


Ahoi! Vor einer Weile erhielt ich eine Mail und wurde so auf eine neue Buchplattform aufmerksam, deren Grundidee mir sehr zusagt. Gerne unterstütze ich solche Projekte und möchte euch deshalb heute reihenfolge.org vorstellen :)

Dienstag, 4. Mai 2021

Von Sternen und Wolken ~ Mit Kinderbüchern die Welt entdecken


Ahoi! Historisches, Fantasy, Sachbücher, Dystopien und eben auch Kinderbücher - ich liebe den bunten Mix und so ist es heute mal wieder Zeit für zwei großartige Bücher, die ich euch vorstellen und ans Herz legen möchte :) 

Das Vorurteil lautet ja, dass Kinderbücher außerhalb der Zielgruppe zu vorhersehbar seien, um zu fesseln und zu wenig Tiefgang hätten, um zu berühren/nachdenklich zu stimmen. Dass das Quatsch ist, beweisen Michael Templar und Vashti Hardy mit ihren Reihen Sternen Saga und Das Wolkenschiff.


Also, Vorhang auf für zwei zweite Bände, die nicht nur dem Kinderbuch-Vorurteil trotzen sondern auch dem klassischen "Mittelband-Dilemma" :D