DropDownMenu

Letzte Rezensionen

““ ““ “ “ “ “ “ “ ““

Donnerstag, 29. Februar 2024

{Epilog} Februar ´24: Von Lichtmomenten und Büchern

11 gelesen/gehört || 3 NZG || SuB: 170 (-4) || 1.258 Bücher (-1) || 4 Titel rezensiert 

Ahoi! Der Februar stand ganz im Zeichen von Klausuren, Arbeit und meinem Krankenhauspraktikum. Aber es gab auch schöne Momente mit Freund*innen, die ersten wärmenden Sonnenstrahlen, Tanzabende, Waffelfrühstücke und einen Kinobesuch - ich habe den neuen Film über Bob Marley, One Love, gesehen. sehr empfehlenswert!

Lesetechnisch war der Monat ein starker - gerade nach der Klausurenphase hatte ich wieder mehr Zeit, meine Nase in Bücher zu stecken. Durch denn TTT zu Jugendbuchreihen bin ich wieder zu Nicholas Flamel gekommen und suchte die Reihe gerade total durch 😅 Besonders begeistern und abholen konnte mich auch Schwestern: Die Macht des weibliche Kollektivs, zu dem bald auch meine Besprechung online gehen wird.

Für meinen Blog hatte ich hingegen nur wenig Zeit bzw. auch erst am Ende des Monats bin ich dazu gekommen, mich den ausstehenden Rezensionen zu widmen; ein paar sind auch noch immer offen und folgen dann hoffentlich baldigst. Wie Du einen guten Text schreibst und welche Worte Du vermeiden solltest ist natürlich mit einem Augenzwinkern zu lesen und gemeint - enthält aber Liste mit Worten, die ich in Texten vermeiden möchte - weil sie aussagelos, überflüssig, unschön oder sogar potentiell diskriminierend sind.





AUSBLICK: Der März wird auch wieder ein geschäftiger Monat; die Uni geht wieder los und natürlich: DIE BUCHMESSE! Ich freue mich nach sechs Jahren so darauf 😍 Unbedingt lesen möchte ich Percy Jackson: Der Kelch der Götter; welche Neuerscheinungen euch sonst noch so erwarten, erfahrt ihr →hier←.

{TTT} #59: Bücher, die weder deutsch- noch englischsprachig sind


Ahoi! Die heutige Aufgabe des Top Ten Thursday von der lieben Aleshanee von Weltenwanderer lautet: 10 tolle Bücher, bei denen der Autor oder die Autorin weder deutsch- noch englischsprachig ist.

Ich bin schon sehr gespannt auf das Stöbern; ist mir das Zusammentragen von zehn Titeln diese Woche doch recht schwer gefallen. Und auch bei den Originalsprachen ist bei mir nicht so viel Vielfalt - Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Niederländisch und als "Exot" noch Finnisch...

Dienstag, 27. Februar 2024

{Rezension} Der Leuchtturm ~ Jean-Pierre Abraham

Der Leuchtturm || Jean-Pierre Abraham || Jung und Jung Verlag || Erzählung || 
eBook || 192 Seiten || 1/1

Ar-Men, der Leuchtturm, von dem hier erzählt wird, ist eine Legende: viele Kilometer vor der bretonischen Küste, so weit wie kein anderer, steht er einsam und stolz in den Fluten des Atlantiks, auf einem schmalen Felsen, der nur bei Ebbe aus dem Wasser ragt. Und auch dieses Buch und sein Autor sind legendär: 1959 heuert der Schriftsteller Jean-Pierre Abraham auf Ar-Men als Wärter an und bleibt mit wenigen Unterbrechungen bis 1962 auf seinem Posten in der »Hölle der Höllen«, wie der Leuchtturm unter Seeleuten genannt wird. Die Aufzeichnungen, die er dabei niederschreibt, erscheinen 1967 als Buch, das Buch macht ihn berühmt. In präzisen poetischen Bildern und kurzen, dichten Sätzen beschreibt es den Alltag unter Extrembedingungen, das Entzünden und Löschen des Feuers, das Warten der Maschinen, das Streichen der Wände, die kleinsten Verrichtungen, die nötig sind, um den Turm gegen das Wüten des Meeres zu verteidigen. Es erzählt aber auch von der Einsamkeit inmitten der großen Leere, den Abenteuern der Selbsterforschung, den inneren Abgründen wie der Schönheit des Augenblicks. Es zeigt den Menschen im Ringen mit sich und der Natur, im Tosen und Toben der Elemente und im Erschrecken über die Stille, wenn der Sturm sich legt.


Wer mich und meinen Blog kennt, weiß: Leuchttürmen bin ich verfallen und der festen Überzeugung, die geborene Leuchtturmwärterin zu sein. Leider im falschen Jahrhundert geboren. Dementsprechend konnte ich dieser Neuauflage von Jean-Pierre Abrahams Aufzeichnungen seiner Zeit im bretonischen Leuchtturm Ar-Men natürlich nicht widerstehen!

Samstag, 24. Februar 2024

Wortwunder, Wunderworte ~ Wie Du einen guten Text schreibst und welche Worte Du vermeiden solltest


Ahoi! Ich gebe es direkt zu - der Titel ist (etwas) reißerisch; das eine Rezept für einen "guten" Text gibt es nicht. Jede*r hat einen eigenen Stil und das ist auch schön so - wie langweilig wäre es denn bitte sonst! Mir wurde mal gesagt, ich gäbe eine gute Feuilletonistin ab; ich schreibe auch gerne und viel und das schon immer. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kann ich also nicht servieren; manchmal sind die Worte einfach da und dann geht´s los. Was ich aber tatsächlich habe, ist eine Liste mit Worten, die ich in Texten vermeiden möchte - weil sie aussagelos, überflüssig, unschön oder sogar potentiell diskriminierend sind. Wenn ich meine Rezensionen beendet habe, schaue ich immer, ob ich die Wörter dieser Liste verwendet habe und wenn, ersetze oder streiche ich sie; formuliere teilweise auch Sätze um. Das mache ich schon lange so, sodass ich die Worte mittlerweile sowieso nur noch selten verwende. Seid ihr neugierig, welche das sind? Dann lest weiter 😎

Donnerstag, 22. Februar 2024

{TTT} #58: Jugendbuchreihen


Ahoi! Da ich nur wenige Liebesgeschichten lese und momentan mit dem Krankenhauspraktikum kaum Freizeit habe, habe ich letzte Woche mal pausiert; bei der heutigen Aufgabe des Top Ten Thursday von der lieben Aleshanee von Weltenwanderer bin ich aber wieder dabei: Zeige deine 10 liebsten Jugendbuchreihen (mit Dilogien / Trilogien).

Ich tue mich ja etwas schwer mit der Trennung von Kinder- und Jugendbüchern; lege den Begriff aber mal flexibel aus 😁