Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Dienstag, 31. März 2020

{Epilog} März ´20: Gruselwusel, Sonnenschein und Schnee

 Epilog Monatsrückblick März 2020 Highlight gelesen Statistik Neuzugänge
6 gelesen/gehört || 3 NZG || SuB: 217 (-3) || 1.148 Bücher (±0) || 5 Titel rezensiert 

Ahoi ihr Lieben! Der März hatte eigentlich ein reisereicher Monat werden soll - LBM, ein Wochenende in Kopenhagen und über den Monatswechsel dann der Urlaub in Barcelona. Well... Dafür habe ich viel Zeit mit der Recherche für die Bachelorarbeit verbracht (und verzweifle am Gruselwusel von Dokumenten, Theorien und Informationen!) und auch allerlei aufgeräumt. Dafür habe ich aber auch jede Sonnenminute zelebriert. In Leipzig waren wir das Wochenende dann dennoch - und war das schön :)

Lesetechnisch habe ich dank hunderter Seiten an Fachtexten weniger "geschafft", als erhofft... Highlight war ganz klar Libertalia, ein Buch, über dass ich zufällig im Buchladen gestolpert bin und von dem ich mir vorher kein Bild machen konnte. Dafür hatte ich - ganz vorbildlich - nur drei Neuzugänge :)

Für den Blog hatte ich auch nicht so viel Zeit, mein Ziel, wenigstens eine Postidee umzusetzen, konnte ich nicht erfüllen. Dennoch allerlei (vorbereitete) interessante Posts, ein Herzensartikel ist der (unbuchige) zum Frauentag.


AUSBLICK: Im April will und werde ich die Bachelorarbeit anmelden und hoffentlich schreibfertig bekommen. Außerdem wird eine gewisse Räubertochter 21... Buchtechnisch freue ich mich vor allem auf den vierten Apollo-Band und die Fortsetzung zu Miss Maxwell - welche Bücher ansonsten erscheinen, erfahrt ihr →hier← :)

Freitag, 27. März 2020

{Rezension} The Doll Factory ~ Elizabeth Macneal

 Rezension The Doll Factory Elizabeth Macneal
The Doll Factory | | Elizabeth Macneal | | eichborn | | Historisch | | HC | | 412 Seiten | | 1/1

London, 1850. Iris schuftet unter harten Bedingungen in einer Puppenmanufaktur, doch heimlich malt sie Bilder und träumt von einem Dasein als Künstlerin. Als sie für den Maler Louis Frost Modell stehen soll und von ihm unterrichtet wird, eröffnet sich ihr eine völlig neue Welt: Künstlerische Meisterschaft, persönliche Entfaltung und die Liebe zu Louis stellen ihr Leben auf den Kopf. Sie ahnt jedoch nicht, dass sie einen heimlichen Verehrer hat. Einen Verehrer, der seinen ganz eigenen, dunklen Plan verfolgt.


Mit Beenden des Buches schwirrten mir viele Worte im Kopf herum - bedrückend, krank, widerwärtig, ekelerregend, erschreckend, scheußlich... doch nach dem ich meiner Mutter von meinen Leseeindrücken erzählt hatte, konnte ich meine Gedanken sortieren:

Freitag, 20. März 2020

Libertalia ~ Piraterie, Anarchie, Utopie?

 Libertalia Daniel Defoe Helge Meves
Libertalia: Die utopische Piratenrepublik  | | Hrsg. Helge Meves | | Matthes & Seitz Berlin | | 
HC | | 238 Seiten | | 1/1

Jeder kennt die Welt der Piraten als abenteuerliches Universum aus Holzbein, Säbelkampf und Totenkopfflagge. Doch nur wenige wissen, dass viele Seeräuber ihre Beute teilten, demokratische Versammlungen abhielten und entlaufene Sklaven aufnahmen. Die fortschrittlichen Gemeinschaften der Freibeuter spiegeln sich auch in Daniel Defoes 1728 erschienenem Bericht über die Piratenrepublik Libertalia wider, der hier zum ersten Mal auf Deutsch erscheint. Defoe schildert die Geschichte des abenteuerlustigen Edelmanns Misson und des desillusionierten Priesters Caraccioli, die auf Madagaskar eine auf Toleranz, Gütergleichheit und radikaler Demokratie beruhende Piratenbruderschaft gründen, um Sklaven aus der Gefangenschaft zu befreien. Während die Republik in Defoes Geschichte schließlich niedergeschlagen wird, lebt Libertalia als humanistische, herrschaftsfreie Utopie bis heute weiter. Neben Defoes Text enthält das Buch historische Piratensatzungen sowie Reiseberichte und erläutert die politischen Ideen der Piraten im Kontext der staatstheoretischen Debatten und Utopien der damaligen Zeit. Nicht nur, dass die Seeräuber demokratischer und sozialer lebten als die absolutistischen Machthaber und Kolonialherren, auf ihren Schiffen segelte auch die Hoffnung auf einen Zusammenschluss gleicher und freier Menschen mit, die bis heute unabgegolten ist.


Als mir dieses Buch im Buchladen zufällig in die Hände fiel, war meine Neugier geweckt - ohne Cover und Klappentext verriet dieses Buch einfach nicht, worum genau es sich hierbei handelt. Aber Defoe und Piraten? Her damit!

Montag, 16. März 2020

Schnappt euch ein Handtuch - 7 Dinge, die ihr nun tun könnt!

 Corona Kein Panik Coronapanik Don´t Panic Bachelorarbeit Maritime Piracy Tee

Ahoi! Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Coronavirus... Die Leipziger Buchmesse ist schon ausgefallen (wir waren aber dennoch in Leipzig und haben uns ein wunderbares Wochenende gemacht!), die Reisen nach Kopenhagen und Barcelona, auf die ich mich schon so gefreut hatte, finden nicht statt, ebenso wenig die Uni, Tanzen ist auch nicht... Und dennoch: Keine Panik! Wir werden das schon überstehen und für die Zwischenzeit gibt es immer noch einiges zu tun :)

Sonntag, 15. März 2020

Känguru im Kino ~ meine Eindrücke und Gedanken

 Die Känguru-Chroniken Marc-Uwe Kling Film witzig

Ahoi! Vor Kurzem war ich im Kino (glücklicherweise, wie ich sagen muss - in Berlin hat ja jetzt alles geschlossen!) und habe die heißerwarteten Känguru Chroniken gesehen. Wer mir schon länger folgt, weiß, dass ich ein Riesenfan des Kängurus und seiner Eskapaden bin - ich war also mehr als gespannt auf die filmische Umsetzung der (Hör-)Bücher! Meine Eindrücke habe ich für euch zusammengefasst.

Donnerstag, 12. März 2020

Mein 1. Ausflug zu Horror & Lovecraft ~ Dagon

 Dagon H.P. Lovecraft YellowKingProductions Hörbuch audible Horror
Dagon | | H.P. Lovecraft | | Yellow King Productions | | Horror | | HB | | 23 Minuten

Ahoi! Vom YellowKing Productions-Verlag wurde mir das Hörbuch "Dagon" auf Grund meiner Meerliebe explizit empfohlen. Da habe ich dann doch mal reingehört - trotz meiner anfänglichen Skepsis auf Grund des Genres...

Dienstag, 10. März 2020

{Rezension} Die letzte Dichterin ~ Katharina Seck

Rezension Die letzte Dichterin Katharina Seck
Die letzte  Dichterin | | Katharina Seck | | Bastei Luebbe | | Fantasy | | TB | | 413 Seiten | | 1/1

Die Magie in Phantopien ist verschwunden. Nur in der Stadt Fernab gibt es noch Magie. Einmal hier aufzutreten – davon hat die Dichterin Minna Fabelreich immer schon geträumt. Aber Fernab darf nur betreten, wer eine Einladung besitzt. Minna kann ihr Glück daher kaum fassen, als sie eines Tages eine Einladung zu einem Dichterwettstreit bekommt. Zusammen mit dem Schatzsucher Finn macht sie sich auf den Weg. Doch in Fernab entdecken die beiden, dass ausgerechnet die Königin hinter der kunstvollen Fassade der Stadt eine dunkle Kraft verbirgt, die ganz Phantopien bedroht. Und Minna und Finn sind die einzigen, die sich der Gefahr entgegenstellen können.


Nachdem mich vor einiger Zeit Die silberne Königin bezaubern konnte, fieberte ich diesem neuen Buch von Katharina Seck nicht nur wegen des ansprechenden Klappentextes entgegen.

Sonntag, 8. März 2020

Die Hälfte der Welt der Hälfte der Menschen! ~ Frauentag

 Internationaler Frauentag Weltfrauentag Frauenkampftag kick ass Feminismus Gleichstellung Gleichberechtigung niunamenos

Ahoi! Heute ist internationaler Frauentag (auch Weltfrauentag, Frauenkampftag, Internationaler Frauenkampftag oder kurz Frauentag) - in Berlin seit letztem Jahr endlich auch offizieller Feiertag. Erstmalig fand er 1911 statt, seit 1921 wird er jährlich am 8. März begangen. Es geht um Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter - leider auch heute noch, auch in Deutschland noch, unerfüllte Forderungen! Daher heute mal kein buchiger Beitrag, sondern ein (ungewohnt?) politischer Kommentar meinerseits.

Samstag, 7. März 2020

Little people, big dreams ~ Hannah Arendt

 Little people Big dreams Hannah Arendt
Hannah Arendt | | María Isabel Sánchez Vegara | | Insel | | HC | | 32 Seiten | | 1/?

Ahoi! Kennt ihr schon die "Little people - Big dreams"-Reihe? Im englisch- und spanischsprachigen Raum ist sie bereits ein Riesenerfolg. Mittlerweile gibt es auch 12 deutsche Titel; sechs kommen diesen Monat neu hinzu. Ich durfte mit Hannah Arendt meinen ersten Einblick in diese Kinderbuchserie gewinnen und möchte euch heute davon erzählen.

Donnerstag, 5. März 2020

{Rezension} Mesrée-Saga: Die Stadt der stillen Feuer ~ Florian Clever

Rezension Die Stadt der stillen Feuer Mesrée-Saga Florian Clever
Die Stadt der stillen Feuer | | Florian Clever | | Selfpublishing | | Fantasy | | eBook | | 
342 Seiten | | 2/2

Mesrée, die prächtigen Stadt am Rand der Wüste - 25 Jahre später: Sajit ist zu hohen politischen Ehren gekommen, ist Ratsvorsitzender geworden und es eine ganze Generation lang geblieben. Noch drei Monate, dann winkt ihm der wohlverdiente Ruhestand. Doch drei Monate können eine lange Zeit sein – vor allem, wenn ein ungewöhnlich heftiger Monsun das Umland Mesrées unter Wasser gesetzt hat, wenn eine Seuche umgeht und die Stadt wegen der Flut auf eine Hungersnot zu steuert. Als dann noch Menschen spurlos verschwinden und unbekannte Brandstifter scheinbar wahllos Häuser anzünden, wünscht Sajit sich meilenweit fort. Er ahnt nicht, dass hinter den Brandanschlägen ein noch viel tieferes Übel steckt – etwas, das schlimmer ist als die Flut, die Seuche und der drohende Hunger zusammen.


Nachdem mich Die Stadt der stillen Wasser Ende letzten Jahres überzeugen hat können, war die Freude groß, bereits jetzt die versprochene Fortsetzung, oder eher Weiterführung, zu lesen! Auch dieses Mal wieder in einer wunderbaren LovelyBooks-Leserunde :)

Dienstag, 3. März 2020

{Challenge} Wir lesen Frauen

 #wirlesenfrauen #frauenlesen #frauenzählen Feminismus rockt

Ahoi! Ich nehme schon seit längerer Zeit - bewusst - an keinen Challenges mehr teil, da ich mich in meinem Leseverhalten nicht zusätzlich unter Druck und Vorgaben setzen möchte. Dann habe ich jedoch bei Eva-Maria diese wunderbare Challenge entdeckt, die ich einfach unterstützen muss und will - es geht darum, bewusst Bücher von AutorINNEN zu lesen. Auf YA/NA-Blogs mögen sie zwar überrepräsentiert sein; was Auszeichnungen, Aufmerksamkeit und Bestsellerlisten angeht, stehen männlich gelesene Autoren jedoch einfach im Rampenlicht. Und das Argument "ach, aber ich achte nicht darauf, ob das Buch nun von einem Mann oder einer Frau ist" läuft halt deshalb ins Leere, weil Bücher von Autorinnen schon ganz anders präsentiert und vermarktet werden. Daher möchte ich mich #wirlesenfrauen anschließen und mich bemühen, bewusst unterrepräsentierte Stimmen hörbar zu machen und auf meinem Blog Raum zu bieten :)

Sonntag, 1. März 2020

{BuJo} Februar Spread

 BuJo BulletJournal Februar Monthly Spread Monatsübersicht Wochenübersicht weekly
Ahoi! Nun ist schon der zweite Monat mit meinem BulletJournal vergangen - und ich bin weiterhin sehr zufrieden :) Ganz ideal war mein Februar-Spread nicht, aber auch daraus habe ich gelernt und weiß jetzt für zukünftige Designs, was ich (nicht) mag - genau das ist ja die Idee des monatlichen Ausprobierens ^^ Hier seht ihr meine Februarseiten: