Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Mittwoch, 11. September 2019

{Rezension} Die Chroniken von St. Mary’s: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv ~ Jodi Taylor

Rezension Die Chroniken von St. Mary’s I Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv Jodi Taylor
Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv | | Jodi Taylor | | blanvalet | | Zeitreise | | B | | 512 Seiten | | 1/?

Madeleine „Max“ Maxwell wollte Archäologin werden, um Abenteuer zu erleben, unfassbare Entdeckungen zu machen und gelegentlich die Welt zu retten. Doch die Wirklichkeit holt sie ein: Archäologen verbringen ihre Zeit in Museen zwischen staubigen Büchern und noch staubigeren Fundstücken, die niemanden interessieren. Da erhält sie ein besonderes Jobangebot. Wenn sie die Zusatzausbildung übersteht – und die wenigsten tun das – wird sie Abenteuer erleben, die jene von Indiana Jones wie einen Sonntagsspaziergang aussehen lassen. Und wenn sie überlebt, wird sie wenigstens ein paar Mal die Welt retten …


Zeitreise? Da bin ich dabei! Voller Vorfreude stürzte ich mich also in dieses Abenteuer, dass wie für mich konzipiert schien: Auch ich hatte ganz lange Archäologin werden wollen und mit dem Ägyptologie-Studium geliebäugelt...

Und was für eine abgefahrene Geschichte ich da präsentiert bekam! Schnell stellte sich heraus, dass dieses Buch Zeitreise für Erwachsene ist - viel erster als erwartet, aber zugleich auch irre witzig. Max ist weder zimperlich, noch geht die Zeit behutsam mit ihr und den anderen zeitreisenden Historikern um: Verletzungen, erschütternde Erlebnisse und Tod prägen ihre Abenteuer, dazwischen viel (zu viel) Alkohol und später auch Sex.

Gleichzeitig aber, wie gesagt, Humor und Situationskomik. Die Hauptprotagonistin Max ist nicht nur eine knallharte Einzelgängerin, sondern auch voller kesser Sprüche. Niemals auf den Mund gefallen, bringt sie sich und andere immer wieder in brenzlige Situationen; aber auch wieder aus ihnen heraus durch ihren Mut und ihre grenzenlose Loyalität. 

»Kannst du ein bisschen Holz holen?« »Was für eine Art von Holz?« »Was meinst du damit, was für eine Art von Holz? Warum müssen Historiker immer alles hinterfragen? Holziges Holz.« »Ich meine trockenes Holz? Nasses Holz? Holz zum Feuermachen? Bauholz?« »Bauholz?« »Tja, ganz, wie du willst. Willst du ein Hotel zusammenzimmern? Eine Hängebrücke bauen? Ein Spa einrichten? Gibt es Mörtel?« »Wie bitte?« »Ist es nicht das, was Männer tun? Du weißt schon, verfugen, sägen, in Schuppen herumsitzen. Männersachen eben.« »Einfach nur Holz für ein Feuer.«

Grandios ist der Autorin gelungen, die Zeitreisen und die benötigte Vorbereitung zu beschreiben. Nicht einfach nur "ach ja, da ist so eine Maschine" und losgeht´s, sondern eine fordernde Ausbildung, ein Zusammenspiel zwischen Historikern, Technikern, Ärzten, IT-Leuten, Requisite und Köchen. Mich verwunderte zwar, dass plötzlich fünf Jahre vergangen sein sollen und dass der Klappentext insofern irreführend ist, als dass die große Katastrophe erst im mittleren Teil des Buches und nicht beim ersten Sprung geschieht - ansonsten war ich aber begeistert davon, nicht nur die Abenteuer, sondern auch die Vor- und Nachbereitung zu erleben.

»Geschichte zu studieren öffnete mir Türen in andere Welten und zu anderen Zeiten, und das wurde meine Zuflucht und meine Leidenschaft.«

Außerdem liebe ich das Chaos, die Exzentrik und die facettenreichen Charaktere am Institut - jeder kann und ist einfach, wie er sein mag; ständig knallt´s und zischt´s, die Abteilungen wetteifern und raufen miteinander, um dann in Notsituationen doch vereint zu agieren.

»Ich gehe jetzt in die Bar und werde meine letzte Nacht im St. Mary´s damit verbringen, mir genüsslich die Kante zu geben. Würden Sie mir die Ehre erweisen und mich begleiten, Mr. Peterson?« »Eine Ehre und ein Privileg, Miss Maxwell. [...] Wollen wir doch mal sehen, ob wir nicht einen Rekord in Alkoholmissbrauch, ungebührlichem Verhalten und ganz allgemein im Leuteanpissen aufstellen können.«

Die Geschichte ist aus der Perspektive von Max erzählt und hier nutzt die Autorin einen genialen Kniff, um die Spannung immer wieder aufzubauschen oder vermeintlich ruhige Szenen zu dramatisieren: Immer wieder deutet Max an, die in Vergangenheitsform spricht, dass bald etwas Unerwartetes geschehen würde, dass sie sich geirrt habe oder dass das Folgende niemand erahnen hätte können. Clever!


... noch ein paar Worte zu Gestaltung und Titel:
[3/5] Die Gestaltung und Farbgebung der Klappenbroschur gefällt mir, auch wenn ich das Cover nicht allzu spektakulär finde. Den Titel, so klanghaft er auch klingt, finde ich unpassend - da wäre der englische Just one damned thing after another deutlich witziger, treffender und ansprechender gewesen ^^ Sowohl Titel als auch Cover sollten deutlicher zeigen, dass es sich hier mitnichten um Kinder- oder Jugendzeitreise handelt, sondern Erwachsenenlektüre.


 Die Chroniken von St. Mary’s Zeitreise Dinosaurier Kreidezeit adult read
VIELEN DANK AN RANDOMHOUSE FÜR DAS REZENSIONSEXEMPLAR

Eine gelungene Mischung aus Historischem, Gefühlen, Dramatik und Humor: Zeitreise für Erwachsene, auf die man sich einlassen können muss. Dieser Reihenauftakt unterhält nicht nur bestens, sondern weicht auch von Bekanntem ab. 

ungewöhnlich ~ witzig ~ brutal

Wenn ihr die Möglichkeit bekämt, in der Zeit zu reisen: Würdet ihr sie ergreifen und wohin ginge es? Bei welchen (historischen) Ereignissen würdet ihr gerne mal Mäuschen spielen? Mögt ihr Zeitreise-Bücher im Allgemeinen und welche könnt ihr empfehlen?


 Ähnliche Bücher in meiner Schatztruhe:
{mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen}
Blink of Time (Die) Erbin (Die) magische Gondel Spiel der Vergangenheit

4 Landgänge

  1. Hallo Ronja,

    soweit in die Zeit zurückreisen möchte ich gar nicht

    ...ein Zeitsprung Richtung Großeltern, meiner Eltern...Kennenlernen...meine Geburt usw. würden mir geschichtlich schon reichen.

    Da ist auch viel passiert und geschehen in dieser Zeit...augenzwickern...

    Mir persönlich reicht...meine Familiengeschichte..es muss nicht die ganze Welt sein.

    Aber sonst lese ich klar auch mal gerne Zeitreisen..egal aus welcher Zeit und mit welcher Person...nur selber erleben würde ich halt gerne meine, Eigene

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      ach echt? Weiter würdest du nicht reisen wollen? Dafür bin ich ja zu neugierig xD

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen
  2. Hallo Ronja,

    das Buch macht mich zwar neugierig, aber ich denke, dass es mich nicht so sehr begeistern wird, wie dich. Historische Romane sind nicht ganz so sehr mein Genre. Ich kann dir nur zustimmen, das Cover ist wirklich nicht so spannend.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Start in die Woche :)+

    Liebe Grüße
    Emily von Mein Schreibtagebuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Emily,

      mmh ja gut, wenn du historische Bücher nicht so magst... wobei dieses Buch weite Strecken lang vor allem nur witzig war, die Zeitreise mehr die Hintergrundsgeschichte. Andererseits macht die Geschichtsliebe Max´ einen riesen Teil ihres Charakters aus ^^

      Dir auch eine wunderbare Woche!

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.