Letzte Rezensionen

““ “ “ “ “ “ “ “ “ “ “ ““

Samstag, 18. Januar 2020

{Rezension} Legenden der Grisha-Trilogie ~ Leigh Bardugo

 Grisha Verse Grischa Trilogie Schuber Leigh Bardugo Droemer Knaur King of Scars Russland Krähen Glory or Grave
GrishaVerse | | Leigh Bardugo | | Droemer Knaur| | Fantasy | | TB | | 1.232 Seiten | | 1-3/3

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt. Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.


Nachdem mich die Glory or Grave-Dilogie so begeistern konnte, habe ich mir vorgenommen, endlich die Grisha-Trilogie zu lesen. Zu Weihnachten habe ich mir den Schuber also selbst geschenkt und mich im neuen Jahr ins Leseabenteuer gestürzt - und dabei festgestellt, dass ich den ersten Band nicht nur vor einiger Zeit, sondern vor FÜNF Jahren das erste Mal gelesen habe... wie die Zeit vergeht! xD

Definitiv kann ich sagen, dass ich die Krähen besser fand, als Alinas Erlebnisse - weil die Charaktere diverser, die Liebesgeschichten berührender und zugleich unkomplizierter und der Handlungsaufbau noch fesselnder ist. Dennoch ist die Grisha-Trilogie wendungs- und spannungsreiche, solide Fantasy!

Zudem ist die Reihe eine angenehme Abwechslung vom steten Setting in den Staaten oder Westeuropa - Alinas Welt ist durch das zaristische Russland inspiriert, was in Volksglauben, Essen, Kleidung und Landschaft immer wieder zum Tragen kommt. Hier eine offizielle Zusammenstellung von Inspirationen, Rezepten und Aussprachen; hier könnt ihr herausfinden, welchem Grisha-Orden ihr angehören würdet - ich wäre eine Alkemi :)

»Ich… ich verstehe nicht einmal die Hälfte dessen, was um mich herum vorgeht. Ich habe kein Verständnis für Witze oder schöne Sonnenuntergänge oder Gedichte, aber ich kenne mich mit Metall aus. […] Die Schönheit war deine Rüstung. Sie war zerbrechlich, sie war Fassade. Aber was in deinem Inneren steckt? Das ist Stahl. Beständig und unzerbrechlich. Und es muss nicht repariert werden.«

Viele sind ja überzeugte Fans von Nikolai, den ich ebenfalls mochte - mein Favorit ist und bleibt trotz der vielen großartig herausgearbeiteten Charaktere der Dunkle, mit dem Alina so vieles verbindet und der auf seine verquere Weise nie der Böse hat sein wollen... hach ♥ Ich liebe die Autorin dafür, einen so schillernden, facettenreichen und liebens-werten Antagonisten geschaffen zu haben, statt einem platten selbstsüchtigen und durch und durch korrumpierten Bösewichts. Gerade die Szenen, in denen ich den Sog zwischen Alina und dem Dunklen spüren konnte, diese zarten Momente der Verbundenheit, wie sie seines Namens gedenkt... Gänsehaut!

Verwundert war ich über die Namen - in der Droemer-Neuausgabe ist aus Alina Starkowa Alina Starkov und aus Malyen Mal geworden?! Letzteren habe ich zwar ins Herz geschlossen, war aber auch des Häufigeren von ihm genervt - erst sein Desinteresse und später sein Aufopferungsbedürfnis stehen der Liebesgeschichte immer wieder im Wege.

»Und wenn du mit ihm nackt auf dem Dach des Kleinen Palasts tanzen würdest – es wäre mir egal. Ich liebe dich, Alina. Ich liebe selbst jenen Teil von dir, der ihn geliebt hat.«

Leigh Bardugos Stärke ist definitiv ihr humorvoller Schreibstil, der einen durch die Seiten fliegen und die Zeit vergessen lässt - zudem sorgen immer wieder unerwartete Überraschungen für Spannung. Durch die Glory or Grave-Dilogie war ich für den Ausgang und einzelne Ereignisse bzw. Enthüllungen gespoilert (Sturmhond, Genja, das Ende...), was meinen Lesespaß allerdings nicht trübte! Nur noch selten schaffe ich es, so schnell durch ein Buch zu rasen, wie die Autorin das trotz der vielen Seiten ermöglicht!

»Wenn die Leute >unmöglich< sagen, meinen sie meist >unwahrscheinlich<.«

Besonders gelungen war für mich das Ende, wofür ich in die Spoilerkiste greifen muss: Mir gefiel, dass schlussendlich nicht die Hauptprotagonistin die strahlende Heldin ist, sondern quasi nur das Mittel und sie ihre Kräfte zu Gunsten vieler verliert. Auch, dass Alina sich nach dem großen Kampf zurückzieht und den Dunklen auf ihre Art betrauert bzw. ihm nicht grollt und im Tod die Würde lässt, freute mich. Und: Ich war ausgesprochen erleichtert, dass der Feuervogel nicht getötet wurde; mit dem Gedanken hatte ich mich nicht anfreunden können!


... noch ein paar Worte zu Gestaltung und Titel:
[5/5] Auch wenn ich die Carlsen Hardcover weiterhin der ungewöhnlichen Wasserfarbenoptik und der Papierhaptik wegen schöner finde, gefallen mir auch die neuen Ausgaben mit ihrem gesichtsfreien und schlichten Design. Zudem: Karte und Glossar, was kann ich mehr wollen? Die Titel sind dynamisch und einladend, wenngleich auch die englischen ihren Charme haben ^^


 Grisha Grischa GrishaVerse Trilogie

Humorvolle und fesselnde Fantasy vor russischer Kulisse, mit vielseitigen Charakteren, aufregenden Kämpfen, emotionalen Momenten und einigen Überraschungen. Abzüge nur für die unnötig verkomplizierte (Dreiecks-)Liebesgeschichte. Definitiv vor den Krähen lesen!

humorvoll ~ fesselnd ~ verlustreich

Kennt und liebt ihr das GrishaVerse bereits? Freut ihr euch auf die Netflix-Adaption? Habt ihr einen Lieblingscharakter, ein Lieblingspaar?


 Ähnliche Bücher in meiner Schatztruhe:
{mit einem Klick auf die Cover gelangt ihr zu den Rezensionen}
Goldene Flammen (Das) Lied der Krähen (Das) Gold der Krähen

10 Landgänge

  1. Hallo liebe Ronja,

    hmmm mit dem Namen "Grisha" verbinde ich ganz andere Bilder....wie Japan/Teehäuser usw.

    Deshalb fällt es mir da wohl eher schwer Verbindungen mit Russland herzustellen....

    Aber gut jeder hat andere Vorstellungen..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Karin,

      sind das nicht Geisha?

      Schönen Sonntag noch!

      Löschen
    2. Hallo Ronja,

      stimmt, aber die Ähnlichkeit lässt sich nicht leugnen....bei 1 Buchstaben unterschied......augenrollen....

      LG..Karin..

      Löschen
  2. Huhu Ronja,

    den Schuber habe ich letzten November geschenkt bekommen und will die Trilogie dieses Jahr auch noch lesen! :) Die "Krähen" habe ich gerade erst beendet, muss aber gestehen, dass ich nicht ganz überzeugt davon war. Toll geschrieben und spannend, aber irgendwie konnte mich die Dilogie dennoch nicht 100pro packen, besonders den zweiten Band fand ich eher wirr... :/

    Liebe Grüße
    Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Alica,

      ach echt? Ich fand die Krähen ja sooo großartig! Ich würde behaupten, dass Grisha weniger "wirr" ist, weil es nicht so viele Figuren und Masterpläne gibt, also vielleicht wird dich der Schuber mehr begeistern können...

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen
  3. Hallo Ronja!

    Ich habe den Schuber ebenfalls zu Weihnachten geschenkt bekommen und möchte die Bücher in 2020 unbedingt noch lesen. Was du schreibst macht definitiv neugierig auf die Geschichte und ich freue mich schon sehr auf die Welt der Grischa! Die Krähen-Dilogie gehört ja bereits zu meinen Lieblingsbüchern <3

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi liebe Lisa,

      freut mich, dass ich deine Vorfreude/Neugier steigern konnte - ganz viel Spaß mit den Büchern & ich bin gespannt auf deine Meinung :)

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen
  4. Hallo Ronja,

    wie bereits auf Instagram erwähnt, ist wie bei so vielen Nikolaj mei Favorit.
    Ich habe die Trilogie tatsächlich auch nach Weihnachten re-readet und festgestellt, wie gut ich sie eigentlich finde. "Six of Crows" liegt auf meinem SuB und wartet darauf, gelesen zu werden, deswegen kann ich noch keinen Vergleich ziehen, aber ich würde mal vermuten, dass die Autorin sich auch einfach weiterentwickelt hat.
    Ansonsten mag ich auch gerade den Punkt an Alina, dass sie keine typische Heldin ist und Ecken und Kanten hat (und den Punkt mit dem Ende). Bei Maljen (ich hab übrigens das Gefühl, es gibt zu allen Namen hundert Schreibweisen, je nach Sprache und Übersetzung xD) weiß ich auch nicht so ganz, was ich von ihm halten soll - es ist nicht so, dass ich ihn nicht mögen würde, aber berührt hat mich die Liebesgeschichte jetzt auch nicht so wirklich. :D

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahoi Dana,

      gaaaanz viel Spaß mit den Krähen, du wirst sie hoffentlich lieben! Bin gespannt, welche dein Herz besonders wird erobern können ^^

      Stimmt schon, Mal(jen) bleibt irgendwie blass und konturlos und auch wenn die Liebesgeschichte der beiden manchmal ganz süß ist, ist sie jetzt auch nicht so überzeugend ^^ Ich sag´s ja, Alina und der Dunkle! :D

      Liebe Grüße
      Ronja

      Löschen

Lass´ mir doch einen Kommentar da! Ich würde mich über deinen Landgang sehr freuen :)

HINWEIS: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.